B I O G R A P H I E - GUNNAR MOZER, AUTODIDAKT

Geboren am 5. Juli 1953 in Singen am Bodensee

 

 

Malerei, Zeichnen, plastisches Gestalten mit Ton, sowie Werken mit Holz waren meine liebsten Beschäftigungen in der Kindheit.

 

 

Bei einem Besuch der Staatsgalerie Stuttgart Ende der 70er Jahre bewunderte ich ein großformatiges Gemälde von Sir Edward Burne-Jones, welches mich derart stark beeindruckte, dass ich mir umgehend Ölfarben und Leinwand beschaffte. Dann gab es nach dem Berufsalltag abends plötzlich nur noch die Malerei für mich. Auf autodidaktischem Wege entstanden so viele surreale Ölgemälde im Stile eines magisch-mystischen Realismus in verhaltener, altmeisterlicher Farbigkeit. Verarbeitete Themen waren hierbei meist Seelenzustände, Schicksale und die bedrohte Natur.

 

Familiengründung und erzieherische Schwerpunkte leiteten eine schöpferische Schaffenspause ein.

 

Die Wiederaufnahme der Malerei zeigte nun einen deutlichen Wandel der gewählten Thematik und Farbwahl. Es entstanden Landschaften und abstrakte Gemälde überschwänglicher Farbigkeit, starker Leuchtkraft mit Komplementärkontrasten. Experimente in pastöser Spachteltechnik schaffen interessante, lebhaft strukturierte Oberflächen, die Lichterspiele hervorzaubern. Wegen der neugierigen Kinderhände meiner Söhne entdeckte ich die Vorzüge schnell trocknender Acrylfarben.

 

Weitere Versuche ließen farblich verfremdete, weibliche Akte, die von einer strahlenden Aura umgeben sind, aufflammen. In ruhigen Momenten malte ich Aquarelle, die meist der Phantasie entsprangen, aber auch reale Abbildungen der Umgebung sein können.

 

Der schmerzlich empfundene Tod des Vaters Werner im Jahr 2000 wirkte extrem erschütternd in mein Seelenleben hinein. Die unerwartet heftige Trauer und alle daraus resultierenden Emotionen leitete ich in den Werkstoff Holz und entdeckte dabei für mich zur großen Freude die Bildhauerei. Die ersten Versuche zeigten schon beste Ergebnisse und so entwickelte sich eine ausgeprägte Leidenschaft bei sehr hoher Produktivität. So schuf ich in den folgenden Jahren weit über 140 Unikate in Holz.

 

Die räumlich, geometrische Schulung aus dem erlernten technischen Beruf des Bauzeichners mit Fortbildung zum Bautechniker, fand so auf diesem Weg auch wieder ihren stärkenden Ausdruck.

 

Seit 1984 verheiratet mit Christina.

 

Neben den beruflichen Anforderungen des grafischen Konstruierens und Gestaltens am PC unterstützte und förderte ich auch die musikalische Begabung meiner 3 Söhne. Pascal, Manuel u. Eric

(3 Brüder - eine Band) KEPHALO

 

1. CD Endlose Tiefe (2008)

2. CD In die Ferne (2012)

3. CD PULSAR (2014)

 

So wirken wir als Familie gemeinsam und möchten den Menschen etwas Schönes für alle Sinne bieten. Jahre intensiver Arbeit hier zuhause im stillen Odenwald sollen nun Ihre Früchte nach außen tragen. Wir erfahren in den letzten Jahren zunehmendes Interesse an unserem Schaffen und danken allen, die uns auf diesem Weg unterstützen.

 

Mein bevorstehender Ruhestand wird mir erweiterte, zeitliche Freiräume schenken. Welche Formen und Gestalten dann in künftigen Werken ihren Ausdruck finden werden, bleibt noch offen.

Meine psychische und physische Verfassung, sowie ein reflektierendes Interesse an meinen erschaffenen Skulpturen, Objekten, Zeichnungen und Gemälden werden dies bestimmen.

 

Gunnar Mozer